Archiv für Februar 2011

Gelungene Auftaktveranstaltung

30 Interessierte haben am  Donnerstag an einer ersten Themenfindung zu “lokalen  Klimaschutzmaßnahmen” teilgenommen.

Am 10. März um 18.30 (Rauthaus, Raum 214) treffen sich die “Klimaschützer” bereits wieder, um die weiteren Arbeiten zu strukturieren und die “Brainstormingergebnisse”  zu vertiefen.

Nachstehend eine Auflistung der genannten Handlungsfelder zu den Themenkomplexen “Bauen/Wohnen”,  “Umwelt/Landwirtschaft” , Verkehr und Sonstiges:

Bauen/Wohnen

  • Solarenergie/Wärme
  • Heimische Pflanzenwahl
  • Kontrolle  von Festsetzung der Bebauungspläne
  • Häuser energetisch  besser ausrüsten
  • Energie aus regenerativen Quellen
  • Alternativen zu Nachtspeicher
  • Förderung von erneuerbaren Energien
  • Selbstversorgung fordern
  • Grundsteuer in Abhängigkeit der Energieeffizienz
  • Flächenverbrauch
  • Demografie
  • Umnutzung älterer Gebäude
  • Regenwassernutzung
  • Brachflächen Umnutzung
  • Mehrgenerationenwohnen

Umwelt/Landwirtschaft

  • Biostrom erhalten
  • Verpackungssteuer für Fastfood ketten
  • Mehr regionale Produkte in Supermärkten
  • Nutzpflanzen Anbau für regionale Textilienproduktion
  • Retentionsflächen ausbauen
  • Alternative Energiepflanzen
  • Besentage erhalten + ausweiten(Wald)
  • Klima verträgliche Landwirtschaft
  • Thema „Wasser“ im Unterricht + Kindergarten
  • Biogasanlagen weiter ausbauen
  • Zivilcourage im Umweltschutz
  • „Gülle Börse“
  • Gewässerpatenschaften
  • Genossenschaftlicher Zusammenschluss
  • Regionale Biogaserzeugung + Nutzung
  • Nitrat Belastung / Überdüngung
  • „Hochzeits- und Jubiläumswälder“
  • Keine Importe von Biomasse
  • Förderhöhen für Landwirtschaftlich Erzeugnisse prüfen
  • Information und Integration der kommunalen Landwirte
  • Landwirtschaftliche Flächen ausschliesslich für Nahrungsmittel Herstellung nutzen
  • Global denken/Lokal nachhaltig
  • Verbindliche Satzung erstellen

Verkehr

  • Auto freier Sonntag
  • Stabilere Fahrradständer
  • Radstation erhalten
  • Reduzierung der Verkehrsschilder
  • Dorsten (noch) Fahrradfreundlicher machen
  • Mieträder (DB)
  • Ortsteilverbindliche Radwege ausbauen
  • Fahrgemeinschaften bilden (Mitfahrzentrale)
  • P+R Parkplätze erhalten
  • „Lebensmittel Lieferdienste“
  • ÖPNV, kürzere Taktung der Buslinien (Preissenkung der Tickets)
  • „Eventtickets“
  • Grüne Welle (auch für Radfahrer)
  • Feinstaubmessung
  • B224 auf 30 km/h begrenzen
  • LKW Ausschluss in der Innenstadt
  • K6N Nordanbindung Barkenberg
  • E-Mobile/E-Tankstellen/Netz
  • Förderprogramm ÖPNV

Sonstiges

  • Alternative Lebensformen
  • „mehr Miteinander im Alltag“

o       Energieversorgung

o       „Car-Sharing“

  • Kooperationsmodelle
  • Positive Kommunikationsmechaniken
  • Pullovertag in öffentlichen Gebäuden
  • Zusammenarbeit mit anderen/Interessengruppen(Vernetzung)

Zukunftswerkstatt “Klimainitiative Dorsten”

Klimaschutz ist in aller Munde. Dass sich das Klima ändert und wenn auch ein kalter Winter die Erderwärmung nicht mehr aufhält, wird schon deutlich, wenn wir die Nachrichten verfolgen und die Berichte über (Klima) Katastrophen in anderen Regionen über das abendliche Fernsehprogramm in unsere Wohnzimmer gebracht bekommen. Doch die sommerliche Hitzeperioden und die Zunahme der Stürme verdeutlicht uns, dass die Klimaveränderung nicht ohne uns stattfindet und auch keinen Bogen um Dorsten macht. Und es stellt sich immer wieder die Frage: Was können wir hier vor Ort tun, um zum Einen der Klimaänderung entgegenzuwirken und zum Anderen uns denVeränderungen anzupassen.

Bündnis 90 – Die Grünen, SPD und die Partei WIR für Dorsten haben sich daher zusammen getan, um mit Ihnen parteiübergreifend eine neue Klimainitiative ins Leben zu rufen. Wir wollen mit den Dorstener Bürgern für Dorstener Bürger neue Klimaschutzprojekte entwickeln.

Wir möchten Sie daher herzlich zur Zukunftswerkstatt am

Donnerstag, den 24.02.2011 um 18.00 Uhr einladen.

Die Veranstaltung findet im Forum der VHS, Kurt-Schumacher-Allee in Dorsten statt.

Als Ablauf des Abends ist vorgesehen:

  • Begrüßung und Vorstellung der Initiative
  • Einführung
  • Bildung von verschiedenen Diskussionsgruppen
  • Vorstellung der Ergebnisse der Diskussionsgruppen im Plenum
  • Zusammenfassung
  • Ausblick und Organisatorisches, sonstige Fragen

Wir freuen uns, Sie an diesem Abend begrüßen zu können.

Nächste Termine
  • Keine Termine.